14.12. 15.12. 16.12. 17.12. 18.12. 19.12. 20.12. 21.12. 22.12. 23.12. 24.12. 25.12. 26.12. 27.12.
>>

Alle Stücke

Die Möwe

von Anton Tschechow

theater kanton zürich / Theater Winterthur

Premiere: 23.10.2012. Koproduktion

REGIE Barbara-David Brüesch Bühne Damian Hitz KOSTÜME Karin Jud MUSIK Gaudenz Badrutt und Christian Müller LICHT Henrike Elmiger DRAMATURGIE Uwe Heinrichs

ARKADINA, SCHAUSPIELERIN Katharina von Bock KOSTJA, IHR SOHN Pascal Goffin SORIN, IHR BRUDER Andreas Storm NINA Miriam Wagner SAMAREV, VERWALTER BEI SORIN Jaap Achterberg POLINA, SEINE FRAU Silke Geertz MASCHA, DEREN TOCHTER Vera Bommer TRIGORIN, SCHRIFTSTELLER Pit Arne Pietz DORN, ARTZT Stefan Lahr MEDWEDENKO, LEHRER Brencis Udris

Ein lauer Sommerabend auf dem Landsitz der gefeierten Schauspielerin Arkadina. Ihr Sohn Kostja, ein vielversprechender Nachwuchsautor, hat ein Theaterstück geschrieben. Damit hofft er die Sommergesellschaft seiner Mutter zu beeindrucken, insbesondere den neuen Geliebten der Mutter, den vielgerühmten Schriftsteller Trigorin. Spielen wird die junge Nina, in die Kostja unsterblich verliebt ist und die davon träumt Schauspielerin zu werden. Während der Aufführung fühlt sich Kostja vor allem durch Zwischenrufe seiner Mutter zunehmend verhöhnt, miss- und unverstanden. Er bricht die Vorstellung ab und verlässt wütend das Freilicht-theater. Kostja leidet aber nicht nur unter der scheinbar mangelnden künstlerischen Anerkennung durch seine Mutter und ihres Gefährten. Ganz schlimm wird es für ihn, als er herausfindet, dass Nina seine Liebe nicht erwidert und ausgerechnet dem verhassten Literaturstar Trigorin verfällt.