21.10. 22.10. 23.10. 24.10. 25.10. 26.10. 27.10. 28.10. 29.10. 30.10. 31.10. 01.11. 02.11. 03.11.
>>

Alle Stücke

Schwarzes Tier Traurigkeit

von Anja Hilling

schauspielhannover

Premiere: 12.10.2007. Uraufführung

REGIE Ingo Berk Bühne Damian Hitz KOSTÜME Marysol del Castillo MUSIK Patrik Zeller VIDEO Timo Amling LICHT Ralph Bergel DRAMATURGIE Beret Evensen

OSKAR Daniel Lommatzsch PAUL Moritz Dürr MIRANDA Picco von Groote JENNIFER Martina Struppek MARTIN Bernd Geiling FLYNN Christian Erdmann EIN EHEPAAR Wolf List & Jana Lissovskaia

„Man könnte sagen, sie sind Freunde. Sie kennen sich, mehr oder weniger, mögen sich, irgendwie, verachten sich manchmal, wissen voneinander, einiges, wollen sich gefallen. Sie wollten mal raus an diesem schönen Sommertag, der Welt den Rücken kehren, ein Grillfest, eine Nacht unter freiem Himmel, Mücken, Lächeln, Augenglanz. Satt sein, betrunken sein und leicht, mitten auf einer Lichtung, zwischen Bäumen, die hoch sind und grün.“ So beschreibt Anja Hilling die Ausgangssituation ihres neuesten Stücks, das sie im Auftrag des schauspielhannover geschrieben hat. Vier Männer, zwei Frauen und ein Baby machen einen Ausflug in den Wald. Sie alle sind schön oder reich oder kreativ, zynische Sticheleien und das immergleiche Spiel um Liebe und Distanz bestimmen die Gespräche. Heute haben sie die Stadt einmal bewusst verlassen, um zu prüfen, was eine Nacht in der freien Natur für sie bereithält. Dann löst sich unbemerkt ein Funke, der einen infernalischen Waldbrand entfacht. Die Menschen flüchten, werden auseinander getrieben; plötzlich gilt es nur noch, das nackte Leben zu retten. Die Erfahrung von Todesangst, Einsamkeit und eigener Verletzlichkeit angesichts einer entfesselten Natur entlässt die Überlebenden in einen Alltag, dem sie nicht gewachsen sind.